Maya Rochat: (ma tête à couper!)

Inspiriert von ihrer online-Arbeit (ma tête à couper!) (2009-2011), stellt Maya in diesem Künstlerbuch unterschiedliche Momente des alltäglichen Lebens einander gegenüber.

Auf fast schon schizophrene Weise hinterfragt sie gesellschaftliche Verhaltensweisen, stellt Schönheit in Frage, und wie wir uns selbst präsentieren, all die Verstellungen, die mit sozialen Konventionen verbunden sind. Die Künstlerin benutzt sich selbst als Leinwand, stellt ihre innere Realität in Bezug zu äußeren Realitäten.

Künstlerbuch
Auflage: 100 Exemplare, nummeriert, handgemacht
Format: 4 Meter langes Papier, auf 13x18 cm gefaltet, 32 Seiten, vollfarbig + ein 24-seitiges Zine auf grünem Papier, fotokopiert

Sold out

Also in Die rote Trude

Trier West is considered to be a disadvantaged suburban area with a high rate of unemployment and a lot of low cost housing which was developed from [...]

In some very special cases, there is no difference between skin and leather, clothes and feather. – Animals in captivity / (un)natural [...]

How can the discrepancy between outside and inside  be so huge? Or maybe the one conditions the other? - Ticino, Switzerland 2011 - [...]

In his photographs one encounters a round of tradition and pop, pain and desire, sex and taboo, intimacy and anonymity.

"I don’t really want to know whether the characters read beatniks, nihilists, right-wing journalists, liberal gibberish or SF writers."

..."There are personal stuff, pictures of christian devotees practicing their penitence, pictures of porn shoots, and my mislabelled Kinbaku sessions."

Also in Favoriten

Am 25.01. bin ich eingeladen, den Studenten der Freien Kunstakademie Nürtingen (in der Nähe von Stuttgart) einen Einblick in das Innenleben von [...]

11.12.2011, 14.00-19.00 Uhr. Jäger & Sammler-Symposium – Erleben wir eine Renaissance der Printmagazin-Kultur? Auditorium im Haus der [...]

Am Wochenende war ich anlässlich der Ausstellung "Familienbande" (ein Katalog ist bei Die rote Trude erschienen) in Berlin. Hier ein paar [...]