R.B. Kitaj (1932–2007) Obsessionen

21.09.12 bis 27.01.13

R.B. Kitaj (1932–2007) Obsessionen

R.B. Kitaj (1932–2007) Obsessionen

Das Jüdische Museum Berlin zeigt die erste umfassende Ausstellung über das Gesamtwerk des Malers R.B. Kitaj nach dessen Tod 2007. Der amerikanische Künstler R.B. Kitaj gehörte in den 60er Jahren, zusammen mit seinen Freunden David Hockney, Lucian Freud u.a., zu den Wegbereitern einer figurativen Malerei und zählt heute zu den großen Einzelgängern der Kunst des 20. Jahrhunderts. R.B. Kitaj erkannte im Schock der Moderne die jüdische Erfahrung der Diaspora wieder und entwickelte hieraus das Leitthema seines Lebenswerks. Seine Bilder sind farbig intensive Bildkompositionen mit lebensweltlichen und philosophischen Bezügen. Die Ausstellung gewährt außerdem erstmalig Einblick in das Text- und Bildarchiv des Künstlers, das zum Bestand des schriftlichen Nachlasses gehört. Dank der großzügigen Unterstützung von Leihgebern, u.a. des Museum of Modern Art in New York, der Tate in London und der Sammlung Thyssen-Bornemisza in Madrid, wurde die Retrospektive mit ca. 130 Arbeiten dieses umfangreichen Werks ermöglicht.

In Zusammenarbeit mit der Kulturprojekte Berlin GmbH

Kontakt für Rückfragen: marketing@jmberlin.de

Jüdisches Museum Berlin
Lindenstr. 9-14, 10969 Berlin
Deutschland