Vortrag

dienacht Publishing is “Publisher in Residence”

dienacht Publishing ist “Publisher in Resindence” at the OstLicht. Galerie für Fotografie in Vienna! OstLicht is also co-organizer of the ViennaPhotoBookFestival.

The residency begins this Thursday, April 3rd, (with the opening of the exhibition “Araki Teller Teller Araki”, yay!) and lasts for about 6 weeks. During this time, every book published by dienacht Publishing will be displayed at OstLicht and available for purchase.

A workshop with Calin Kruse from “dienacht” will take place on May 17 + 18 at OstLicht, with the title “Editing, Sequencing and Design of Photobooks”. For more information (in English and German), please check this: www.ostlicht.at/en/photobook/publisher-in-residence/dienacht-publishing/

dienacht is on the road

dienacht is on the road again!
Hope to meeting you in one (or more) of these venues:

6.6. in Berlin (Leon Kirchlechner’s Book “Nowhere” released in Pavlov’s Dog, https://www.facebook.com/events/144852635706236/)
8.-9.6. in Vienna, ViennaPhotoBookFestival (https://www.facebook.com/events/205131179625623/)
12.6. in Munich, lecture about dienacht and dienacht Publishing at the University in Munich (https://www.facebook.com/events/151922791658662/)
13.-16.6. in Basel, I Never Read – Art Book Fair Basel (https://www.facebook.com/events/164368030406448/?fref=ts)

“Nowhere” by Leon Kirchlechner – Book release in Berlin

We are proud to announce our first book-release: This Thursday, June 6th, Leon Kirchlechner’s »Nowhere«, co-published by dienacht Publishing and Der Greif, will be released and presented at Pavlov’s Dog, 7 p.m., in Berlin-Mitte. We are looking forward to seeing you all there!

Further information about the book: www.dienacht-magazine.com/publishing/

Themenabend: Printed Matter im ZZF Leipzig

Talk No. I: Calin Kruse – dienacht – Magazine for Photography, Design and Subculture

Seit 2007 sind 12 Ausgaben und 3 Sonderhefte von dienacht zu speziellen Themen entstanden – im Ein-Mann-Betrieb und Eigenverlag. Darüber, über dienacht-Ausstellungen, mein Label “Die Rote Trude” für Künstlerbücher in Kleinauflagen und das ganze drum herum werde ich an dem Abend erzählen.

am 13.02.2013 um 19:30 Uhr
Zentrum für zeitgenössische Fotografie Leipzig e.V. – Vereinsbüro
Karl-Heine-Str. 61
Eintritt frei

dienacht – Talk and Stand – @ PhotoIreland at Weekend!

Meet dienacht in Dublin! From Friday, 13 July 6pm until Sunday, 15 July, PhotoIreland  presents their second Book & Magazine Fair, showcasing national and international publishers, and dienacht will have an own stand. The 2012 edition, held at Moxie Studios, will be the ideal place to purchase contemporary books, meet the publishers in person, network, find inspiration and browse through the amazing publications on display.

On Saturday starting from 6 pm, there will be a Publisher’s Talk, and I’ll talk about dienacht, dienacht Publishing and some old and new project (first talk in English for me, so if it happens to be around – be nice!)

You can see the full schedule here: http://2012.photoireland.org/program/book-magazine-fair/

dienacht in Milan!

Meet dienacht Magazine and dienacht Publishing at the Milan Art Fair in Milan, Italy, from Friday till Sunday (May 4th – 6th)! Stall 5, T5.

On May 5th (Saturday) at 2 pm there will be a presentation of the book ‘Dead Traffic’ by Kim Thue, with Calin Kruse and Kim Thue, including book signings.

On May 6th (Sunday) at 5 pm: Focus on Magazines: dienacht Magazine, OjodePez, RearViewMirror; with Calin Kruse, Arianna Rinaldo, Irene Alison.

For more information: http://www.miafair.it/mia-fair_pag_pg35_eng.aspx

See you in Milan!

24×36 / 1%ofONE at PickPocket Gallery

Vorstellung des 1%ofONE Verlags und Austellung, kuratiert von 1%ofONE, mit Arbeiten von Jenny Schaefer, Milen Radev, Tim Reinartz, Simone Haug, Daniel Stubenvoll, Rebekka Seubert, Yuki Terasaka, Calin Kruse, Hernan Campos, Franziska Opel.


23.03.2012 – 04.04.2012
Pickpocket Gallery | CALÇADA DOS CESTEIROS 4B (BICA DO SAPATO) | Lisabon 1100-138 | Portugal

 

dienacht-Kurzvortrag bei der Babbelnight in Frankfurt

Das Fotofestival katapult° findet zum dritten Mal in Frankfurt am Main statt, und die Babbelnight (eine Pecha-Kucha-Veranstaltung) ist ein Teil davon. Am Donnerstag, den 23. Februar 2012 ab 20.30 finden 14 Kurzvorträge à jeweils 7 Minuten statt, und man fragte auch mich, ob ich dienacht vorstellen mag!

Kommt vorbei und bringt Freunde mit, schaut euch das Festival, die Ausstellungen und die spannenden Veranstaltungen an! Das ist gleichzeitig auch die einzige Gelegenheit, dienacht direkt in Frankfurt zu beziehen.

Alle Veranstaltungen finden vom 23.02. bis zum 25.02. 2012 in Frankfurt am Main statt. Der Ort der Veranstaltungen der ist ehemalige Sitz der Bayerischen Hypo- und Vereinsbank, Eingang Ecke Nidda- und Weserstraße. Die Eintrittskarten sind an der Kasse erhältlich.

Das Bild vom Fotografen – drei Tage katapult°

Im Zentrum der Veranstaltung stehen selbstverständlich die Finalisten der drei katapult° Wettbewerbe, die Präsentation ihrer Arbeiten sowie die Preisvergabe. Unter insgesamt dreizehn Teilnehmern wird sich entscheiden, wer die Preisträger von katapult°dreikatapult°b-sight und katapult°clip sein werden.

Aber auch in diesem Jahr bildet ein aktuelles Thema den Rahmen des Events. Dieses Mal geht es um: Das Bild vom Fotografen. Gemeint sind dabei allerdings nicht unbedingt die Fotografien, die Profis erzeugen, sondern vielmehr die Stellung und das Ansehen dieser Profis bei ihren Auftraggebern sowie im Rahmen der Gesellschaft und die daraus resultierenden Einflüsse auf ihre Arbeit.

Dazu haben wir zahlreiche Gäste eingeladen, die in Vorträgen und Diskussionen ihre Erfahrungen und Meinungen zum Bild der professionellen Fotografie darlegen. werden. Und natürlich interessiert uns nicht nur die Innensicht der Bildermacher sondern auch die Sicht von außen auf diese Profession. Deshalb präsentieren wir erstmals den Blick auf die Fotografie aus der Sicht anderer Medien.

So ergänzen einige Spielfilme, die sich mit Arbeit und Leben von Fotografen beschäftigen, das Thema.

Und die begleitende Ausstellung „Klick – der Fotograf im Comic“ wirft einen Blick auf die Rolle der bildgebenden Profis in Graphic Novel und Comic.

Mehr Infos und ein Programm bekommt ihr auf der Webseite: www.katapult.co 

Vortrag über dienacht an der btk Berlin

Am 30.11. um 18 Uhr bin ich eingeladen, den Studenten der Berliner Technischen Kunsthochschule (Bernburger Straße 24 – 25) im Rahmen einer “Lecture” einen Einblick in das Innenleben von “dienacht” zu gewähren – von der ersten Idee über die Künstlerwahl bis hin zum Vertrieb. Es werden unter anderem  erste Entwürfe und andere Schmankerl gezeigt.

Bisher haben im Rahmen dieser Lectures, die von Prof. Matthias Leupold moderiert werden, Fotografen wie Will McBride und Jim Rakete ihre Arbeit vorgestellt.

Jede(r) ist herzlich eingeladen, dabei zu sein. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Vortrag über dienacht in den Deichtorhallen Hamburg

11.12.2011, 14.00-19.00 Uhr.
Jäger & Sammler-Symposium – Erleben wir eine Renaissance der Printmagazin-Kultur?
Auditorium im Haus der Photographie

Das diesjährige Jäger & Sammler-Symposium des Freundeskreises des Hauses der Photographie e.V. widmet sich am 11. Dezember der „Renaissance der Printmagazin-Kultur“ und ihrer Bedeutung für die Fotografie. Die Besucher sind live bei der Entstehungsperformance und Premiere des ersten Deichtorhallen-Magazins dabei, herausgegeben vom Freundeskreis des Hauses der Photographie e.V..

Unwahrscheinlich ist, dass heute noch jemand von einem aktuellen Ereignis aus den Printmedien erfährt. Es ist offenkundig, dass Zeitungen und Zeitschriften das Aktualitätsrennen gegen die Onlinemedien endgültig verloren haben. Doch gibt es seit einigen Jahren eine Gegenbewegung: Zum einen werden Hintergrund, Einordnung und Analyse den Druckwerken nach wie vor mehr zugetraut, zum anderen gibt es die Bewegung des ‚Small but Beautiful’, die eine Fülle neuer und innovativer Magazine hervorgebracht hat, die in kleinen und kleinsten Auflagen ihre spezifischen Zielgruppen mit Informationen versorgen. Bei dem Symposium diskutieren Experten, Macher und Interessierte den Wandel in der Magazinkultur und die aktuelle Bedeutung des Magazins. Vorgestellt werden verschiedene erfolgreiche, innovative oder aus der Off-Kultur entstandene Magazine und vor allem ihre Macher und Macherinnen. Der Freundeskreis widmet sich diesem Themenkomplex aufgrund des bedeutungsvollen Wandels für den Fotografiediskurs – und seinem daraus resultierendem Entschluss, ein eigenes Magazin herauszugeben. Die Produktion eines Magazins im und für das Haus der Photographie ist eine Premiere. „Circa 25 Texter, Art Direktoren, Grafiker, Fotoredakteure, Fotografen, Illustratoren und Künstler werden 48 Stunden in den Deichtorhallen arbeiten und wohnen. Alles ist handgemacht. Die Redaktion arbeitet an einem Heft, einem einzigen Exemplar, in das Texte und Fotos eingeklebt werden und Zeichnungen per Hand auf die Seiten gelangen. Ein Rennen gegen die Zeit und gleichzeitig eine Rückkehr zu einem Magazinjournalismus, den es heute so nicht mehr gibt. Eine Rückkehr zu Stofflichkeit und Haptik, hinzu kommt der Nervenkitzel an einem Unikat zu arbeiten, das nicht gelöscht oder einfach am Bildschirm korrigiert werden kann.

Am Sonntagabend, nach 48 Stunden, soll und muss unser Projekt fertig sein. Ein rund 100 Seiten starkes Heft wird dann vorliegen, das dann Seite für Seite abfotografiert und so reproduzierbar wird. Eine Mischung aus Kreativcamp und Medienzentrale. Besucher sind willkommen während des Rundgangs vor Ort alle Arbeitsschritte zu beobachten – Jeder Tastendruck, jeder Disput über Look, Form, Inhalt findet im öffentlichen Raum statt. 48 Stunden. Ein Magazin.“, so der mitwirkende Journalist York Pijahn. Das Team, das dieses Projekt ins Leben gerufen hat, besteht aus erfahrenen Magazinmachern: York Pihjan, Journalist, Anja Kneller, Artbuying und Fotoredaktion, Jürgen Kaffer und Maja Nieveler, Art Direktion (ehem. Büro Hamburg).

Programm auf einen Blick:
14.00 – 14.15 h Begrüßung, Karen Fromm, 1. Vorsitzende des Freundeskreises
14.15 – 14.45 h Das Magazin dienacht. Abseits des Mainstreams, Calin Kruse, Macher des Magazins dienacht, Magazin für Fotografie, Gestaltung und Subkultur
14.45 – 15.15 h Frieze d/e: Global und Lokal, Jennifer Allen, Magazin Frieze d/e
15.15 – 16.00 h Vor Ort bei den Magazinmachern in den Deichtorhallen; York Pijahn und Jürgen Kaffer, Einführung in das Magazinprojekt
16.00 – 16.30 h Pause
16.30 – 17.00 h Raum für Printkultur, Jens O. Brelle, Medienanwalt
17.00 – 17.30 h Wie man ein DIY Magazin selber macht, Anja Kellner, Chefredakteurin, CUT-Magazine
17.30 – 18.00 h Abschlussdiskussion
18.00 h Präsentation der Jahresgaben und Get-TogetherAnmeldungen per E-Mail bis zum 6. Dezember; Beitrag: 15 Euro für Nicht-Mitglieder / 10 Euro Freundeskreis-Mitglieder

“dienacht” auf der Minipressen-Messe / Fotografische Gesellschaft Trier: Vortrag

Alle zwei Jahre wird die Gutenberg-Stadt Mainz für vier Tage zum Treffpunkt der Minipressen, Kleinverlage, Handpressen, BuchkünstlerInnen und Autoren. 360 Aussteller aus mehr als 15 Ländern und 10.000 Besucher treffen sich auf der Mainzer Minipressen-Messe und bilden den größten Handelsplatz für Kleinverlagsbücher und künstlerische Pressendrucke.
Die Mainzer Minipressen-Messe ist mit 41 Jahren die beständigste und älteste Veranstaltung ihrer Art in Europa, und hat sich aus bescheidenen Anfängen zur Internationalen Buchmesse der Kleinverlage und künstlerischen Handpressen entwickelt. Eine Verkaufsmesse mit ausgedehntem Rahmenprogramm aus über 30 Kultur- und Fachveranstaltungen. Sie ist damit Umschlagplatz neuester Ideen und Trends für den Druck und das Verlegen von Literatur und Kunst geworden.
Die nächste Mainzer Minipressen-Messe präsentiert sich vom 2. – 5. Juni 2011 in zwei Großzelten am Mainzer Rheinufer. Ich freue mich sehr auf diese Messe und werde mit einer Auswahl an Zines und Bücher dabei sein – und natürlich mit dienacht und Die rote Trude (mit ein noch nicht online verfügbares Künstlerbuch im Gepäck!). Standnummer: B18.
Mehr über die Messe hier. Und eine Auswahl an Bilder, die ich auf der letzten Minipressen-Messe geschossen habe, ist hier zu sehen.


Vortrag
Am. 6. Juni wurde ich von der Fotografischen Gesellschaft Trier eingeladen, ein Vortrag über dienacht und über die eigene Fotografie zu halten.

Beginn: 19.30 Uhr
Pfarrheim Heiligkreuz, Arnulfstraße 3, 54295 Trier

Vortrag über “dienacht” in Nürtingen

Am 25.01. bin ich eingeladen, den Studenten der Freien Kunstakademie Nürtingen (in der Nähe von Stuttgart) einen Einblick in das Innenleben von “dienacht” zu gewähren – von der ersten Idee über die Künstlerwahl bis hin zum Vertrieb. Es werden unter anderem nie gesehene erste Entwürfe und andere Schmankerl gezeigt.
Jede(r) ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Für die Studenten der FKN ist der Eintritt kostenlos, für alle anderen kostet er 7 Euro.

Freie Kunstakademie Nürtingen

“dienacht” präsentiert: Daumenkinograph Volker Gerling!

Volker Gerlings Daumenkino ist mittlerweile legendär: Er ist 3000 Kilometer zu Fuß durch Deutschland gelaufen und porträtierte dabei Menschen, denen er auf seinen Wanderschaften begegnete, in Form fotografischer Daumenkinos. In Gerlings magischen Porträtstudien entsteht so eine leichtfüßige und gleichzeitig tiefsinnige Reflektion über die Flüchtigkeit des Moments und die Bedeutung der menschlichen Begegnung.
Ein unterhaltsamer und kurzweiliger Multimedia-Vortrag eines Ausnahme-Künstlers, in der Cinematheque Luxembourg. Präsentiert von “dienacht” (die Leser des Magazins kennen Volker Gerling aus “dienacht” #4, und ich freue mich sehr, dass er die Einladung angenommen hat), und im Rahmen der “Unterwegs zur Freundschaft”-Veranstaltung.

„Die laufenden Bilder Gerlings zeigen sensible Porträts von Menschen. Gesten, Blicke, Momente verdichten sich hier zu spannenden Psychogrammen. Volker Gerlings flinke Fingerbilder sind besser als Kino.“ (Die Welt)

Daumenkinematographie: Die Vermessung der Nähe
Ein Multimedia-Vortrag von Volker Gerling
01.10.2010 in der Cinematheque
17, place du Théâtre
L-2613 Luxembourg
Karten: 4 € / 8 €

p.s. die andere “dienacht”-Veranstaltung, Jürgen Eschers großartige Ausstellung, läuft ebenfalls in Luxemburg noch bis zum 20.11.2010.